Institut für Interne Revision ÖSTERREICH
Grundlagenseminare

Stichprobenverfahren für Revisoren (CPE 14)

  • Kurstermin
    CPE
    Veranstaltungsort
    10 - 11.03.2021
    14
    Akademie Interne Revision GmbH  | Anfahrt

Seminarthema

Bei der überwiegenden Zahl von Prüfungen umfasst das Prüffeld eine so hohe Anzahl von Geschäftsfällen, Vorgängen, Belegen, Daten etc., dass aus prüfungsökonomischen und zeitlichen Gründen eine Vollprüfung nicht in Frage kommt. In diesen Fällen müssen die Prüfungsaussagen aus Stichproben abgeleitet werden. Aber was, wie und wie viel ist auszuwählen, um qualitätsvolle und abgesicherte Ergebnisse zu erzielen? Was unterscheidet die „bewusste Auswahl“ von der Zufallsstichprobe? Wann setzt der Prüfer das eine oder andere Verfahren ein?

Stichprobentechnik hat einen festen Platz in der „tool box“ der internen Revision. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren - insbesondere der Zufallsstichproben - sollen daher kompetent eingeschätzt werden können, Voraussetzungen und Konsequenzen bewusst und die konkrete Anwendung bei der Planung und Durchführung von Prüfungen hinreichend vertraut sein.

Die Teilnehmer sollen insbesondere mit Auswahlverfahren, Stichprobenfehlern und der Präsentation von Stichprobenergebnissen vertraut gemacht werden. Die Techniken werden an Hand praktischer Beispiele vertieft und Anwendungsmöglichkeiten im jeweiligen Arbeitsgebiet diskutiert.

Zielgruppe

Mitarbeiter der internen Revisionen in Wirtschaftsunternehmen, im öffentlichen Dienst und anderen Non-Profit-Organisationen. Es werden keine statistischen Kenntnisse vorausgesetzt, Grundkenntnisse in Tabellenkalkulation sollten gegeben sein.

Methodik

  • Vortrag
  • Praktische Beispiele
  • Workshops (Gruppenarbeiten)


Seminarinhalte

  • Grundgesamtheiten  –  Stichproben
  • Stichprobenauswahl
  • Zufallsstichproben

Grundbegriffe
Auswahltechniken
wichtigste Berechnungsformeln

  • Voraussetzungen für die Anwendung und berichtstechnische Konsequenzen
  • Praktische Durchführung

Seminarzeiten

9:00 - 17:00 Uhr

Seminarkosten (exkl. USt.)
Mitglieder: € 890,-          Nichtmitglieder: € 1.040,-

Jetzt anmelden!

Teilnehmer

  • CIA
  • CCSA
  • CGAP
  • CRMA
  • QIAL
  • Dipl. Rev

Rechnungsadresse

Teilnahme am Seminar

Referenten:

Dipl.- Ing. Johannes GÖLLNER, MSc - Zentrum für Risiko- und Krisenmanagement

ist Experte für Wissensmanagement, Digitalisierung, Human Ressource-, Risiko- und Krisenmanagement sowie strategische und operative Organisationsentwicklung und -steuerung und ist/war (2009-2017) Univ.-Lektor für Risiko-, Krisen-, Unternehmensführung an der Universität für Bodenkultur der Universität Wien, der Donau Universität Krems; seit 2008 Leiter Wissensmanagement an der Landesverteidigungsakademie des BMLV und seit 2014 Gastprofessor für Human Resource Management und Knowledge Management an der Masaryk Universität, Sozio-ökonomische Fakultät, Brno, CZ. Ferner ist er Vorsitzender des Vorstandes des Zentrums für Risiko- und Krisenmanagement, Wien; Leiter des Standardisierungs-Arbeitskreises „Supply Chain Risk Management“ (2013-dato) der Risk Management & Rating Association e.V., München, BRD; Mitglied der Task Force IKT iRd AGN International Ltd.; Mitglied der Cyber Security Plattform des Bundeskanzleramtes und Gründungsmitglied der European Anti-Cybercrime Technology Development Association (EACTDA).
Er war Vorsitzender des ON-Kommittee 246 „Risiko- , Sicherheitsmanagement & Krisenprävention“ (2003-2008) des Austrian Standards Institute und nationaler Delegierter bei CEN und ISO (z.B.: Mitwirkung bei der Erstellung des Standards ISO 31000 (Risikomanagement) oder ON S 2300, etc.) und externer Studiengangleiter für MSc Risikomanagement an der Donau Universität Krems (2009-2012).
Studium an der Technischen Universität Wien und an der Donau Universität Krems. Seine Fachexpertise basiert auch als Projektleiter oder -mitarbeiter in zahlreichen nationalen und EU- Forschungsprojekten sowie zahlreichen facheinschlägigen wissenschaftlichen nationalen und europäischen Forschungs- und anerkannte peer-reviewed Publikationstätigkeiten im Bereich Digitalisierung, Risiko- und Wissensmanagement (ca. 80 Publikationen; 2009-2019).

StB Prof. Dr. Dr. Petra INWINKL - Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb. Externes Rechnungswesen und Corporate Governance und Steuerberaterin

Vorstandsmitglied, Zentrum für Risiko- und Krisenmanagement, Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb. Externes Rechnungswesen und Corporate Governance an der TU-Wien und Steuerberaterin in Wien. Langjährige internationale Managementerfahrung in universitären Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen. Ausgeprägte Erfahrungen in der Wirtschaftsprüfung und in der Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Institutionen. Sie ist schwerpunktmäßig im Bereich EU-Recht, Internationale Rechnungslegung, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, sowie im Insolvenz-/Sanierungsrecht tätig. Regelmäßige Vortragende bei nationalen und internationalen Veranstaltungen sowie Executive Education Tagungen.

Veranstaltungssuche

Legende

Seminare
Veranstaltungen